Menu
Menü
X

Ökumenischer Reformationsgottesdienst im Bürgerhaus erbringt 2650 Euro für "Freezone Straßenkids"

Stolze Summe für Mannheimer Streetwork-Projekt

Markus Unterländer von "Freezone Straßenkids Mannheim" ist begeistert und dankt den Überbringern: "Das ist ein ganz beachtlicher Betrag, der direkt in die Arbeit mit unseren Straßenkids fließen wird". Bei einem Zusammentreffen vor Ort mitten in den Quadraten Mannheims überreichten Claudia Dewald-Haas, Sabine Lorenz, Martin Stein und Pfarrer Markus Eichler ihm und seiner Kollegin Andrea Schulz einen symbolischen Scheck in Höhe von 2650 Euro. Diese Kollekte war beim ökumenischen Gottesdienstes zum Reformationsjubiläum mit dem Thema „Ich bin so frei!“ am 31. Oktober 2017 im Bürgerhaus Viernheim zustande gekommen. Der Gottesdienst und das anschließende Beisammensein im Bürgerhaus, das eine übergemeindliche Steuerungsgruppe vor- und nachbereitete, wurde durch eine Kooperation der Auferstehungsgemeinde, Christuskirchengemeinde, Pfarrei St. Hildegard - St. Michael und der Pfarrei Johannes XXIII ermöglicht und fand mit fast 800 Besuchern im vollbesetzten Bürgerhaus große Resonanz. Unterländer berichtete den Viernheimer Verantwortlichen von den Herausforderungen in der täglichen Arbeit mit den jungen Menschen zwischen acht und 25 Jahren. In einer schwierigen Lebenslage finden diese im Quadrat J7 in der Mannheimer Innenstadt mit dem Projekt eine gute Anlaufstelle, können kurzfristig ein Bett bekommen und lernen Verantwortung füreinander zu übernehmen, um Stück für Stück zurück in einen geregelten Tagesablauf zu kommen. Ziel der dazugehörigen Mannheimer Straßenschule ist es, die jungen Menschen auf einen schulexternen, vollwertigen Haupt- oder Realschulabschluss vorzubereiten, der einmal jährlich abgelegt werden kann.


top